image-0image-1image-2image-3image-4image-5image-6image-7image-8image-9

NORWEGEN – ABC für Hurtigruten


Die schönste Seereise der Welt

Postschiff-Reisen entlang der Norwegischen Küste

 

Von jeher versuchten die Norweger, den Handel mit getrocknetem Fisch aufzubauen. Aber der Seeweg entlang der Westküste galt als risikoreiches Wagnis, gab es doch keine zuverlässigen Seekarten und nur wenige Leuchttürme. Der norwegische Staat bekundete deshalb grosses Interesse, den Norden und den Süden einander näher zu bringen und bot finanzielle Unterstützung an. Es war Kapitän Richard With, dem es schliesslich 1893 gelang, mit seinem Dampfschiff „VESTERÅLEN“ einen regelmässigen Schiffsliniendienst entlang der norwegischen Westküste einzurichten. Das war der Start der Legende, die unvermindert Reisende aller Herkunft begeistert. Bereits das erste Hurtigruten „schnelle Route“ Schiff war Postdampfer, Frachter und Passagierschiff zugleich. Das hat sich bis heute, 123 Jahre später, nicht geändert. Mit dem Unterschied, dass die Passagierzahlen im Laufe der Jahre stetig gestiegen sind, der Frachtanteil immer geringer wurde und die Schiffe immer schneller und grösser wurden. Alle Hurtigruten Schiffe fahren unter norwegischer Flagge, deren Sicherheitsstandards zu den anspruchsvollsten der Welt gehören. Damals wie heute sind die Hurtigruten ein wichtiger Teil des öffentlichen Lebens. Sie führen Familien im dünn  besiedelten Norwegen zusammen und dienen schon mal als „Schulbus“ für Kinder und Jugendliche. Dem Besucher bietet sich das Bild grandioser, immer wieder wechselnder Landschaften. Tagtäglich legt eines der 11 Hurtigruten Schiffe von Bergen ab, um mit einer durchschnittlichen Fahrtgeschwindigkeit von 16 Knoten gegen Norden nach Kirkenes und zurück in den Süden nach Bergen zu fahren. Die ganze Reise dauert 12  Tage.

Hurtigruten im Frühling

 

Während sich das warme Licht der Frühlingssonne in den nördlichen Gebieten nur zaghaft gegen das winterliche Weiss durchsetzt, wird die Schneedecke im Süden ab April von einer blühenden Pracht verdrängt.

 

Drei Jahreszeiten in einer (April–Mai)

 

Wenn die Tage wieder länger werden, zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite. Mit imposantem Getöse stürzen Wasserfälle ins Tal oder mächtige Weiden strecken ihre langen Äste der Sonne entgegen. An Deck werden Sie täglich Zeuge dieses neu erwachenden Lebens. Das gilt auch in den malerischen Städten, die Sie immer wieder anlaufen. Wenn die gepflegten Gärten vor den bunten Holzhäusern in voller Blüte stehen, begrüssen die Norweger nicht nur jeden Tag mit einem herzlichen Lachen – sondern auch alle Besucher.

 

Hurtigruten im Sommer

 

So kurz die Wintertage – so endlos lang scheinen die Sommertage in Norwegen. Grund der dauernden Helligkeit ist die Mitternachtssonne, die im Sommer den Norden etwa für zwei Monate in ein mattes Goldlicht taucht.

Im Land der Mitternachtssonne (Juni–September)

 

Seinen Höhepunkt erreicht der Sommer am 23. Juni. Dann feiert Norwegen Mittsommer, den längsten Tag des Jahres. Dank des warmen Golfstroms gedeiht die Natur jetzt in üppiger Pracht. Dichte Nadel- und Mischwälder säumen die endlosen Bergketten, deren steil abfallende Felswände das Sonnenlicht geheimnisvoll reflektieren. In unberührter Natur werden Sie schnell verstehen, warum die Norweger ihr Land so  lieben. Sie befinden sich inmitten eines Sommernachtstraums am nördlichen Polarkreis – und Ihr Hurtigruten Schiff bringt Sie zu den schönsten Plätzen.

 

Hurtigruten im Herbst

 

Ab September erstrahlen die Ufer in geradezu majestätischer Farbenpracht. Sofort erkennt man das Land der Trolle, wie es der norwegische Dichter Henrik Ibsen beschrieben hat.

 

Zeitraum der leuchtenden Farben (September–November)

 

Die von der rauen Natur wild geformten Birkenwälder tragen jetzt feuerrotes und goldgelbes Laub. Es ist „Indian Summer“ nördlich des Skagerraks – und tatsächlich braucht die Landschaft keinen Vergleich mit  Nordamerika zu scheuen. Besonders intensiv erleben Sie dieses Farbenspiel in der Region um Trondheim. Faszinierend zu sehen, wie die kräftigen Farben im Spiegelbild der ruhigen See verschwimmen und starke Kontraste in den blauen Himmel brennen. In einigen Nächten zieht jetzt bereits der erste Frost auf. Dann verzaubert ein zarter Flaum von Raureif den Morgen für Frühaufsteher. Mit Glück sichten Sie Wale, die  sich im Herbst auf Nahrungsjagd in Nordnorwegen begeben. Die Berggipfel sind teilweise schon mit dem ersten Schnee bestäubt und die kühle, klare Luft lädt zu langen Decksspaziergängen mit fantastischen Aussichten ein.

Hurtigruten im Winter

 

Je weiter geg Norden Sie kommen, umso intensiver wird Sie der Polarwinter mit seiner geheimnisvollen Atmosphäre und seinen glitzernden Schneelandschaften fesseln.

 

Polare Winterträume und das Nordlicht (November–März)

 

Am winterlichen Polarhimmel spielen sich Phänomene ab die auf den ersten Blick unerklärlich scheinen. Die Nordlichter, Aurora borealis genannt, zählen zweifelsohne zu den faszinierendsten Naturphänomenen nördlich des Polarkreises. Das warme Wasser des Golfstroms hält die Häfen entlang der Küste Norwegens selbst bei niedrigsten Temperaturen eisfrei. Dies erlaubt Ihnen eine Reihe von  attraktiven Winteraktivitäten an Land: ein Ausflug mit dem Hundeschlitten oder auch eine Schneescooter-Safari. Zu dieser Zeit verleiht eine geschlossene, strahlend weisse Schneedecke der Landschaft fantastisch wirkende Konturen. Nur bei genauem Hinschauen erzählen kleine Spuren auf der Pulverdecke von dem Leben, das sich diesen extremen Umständen angepasst hat. Sogar Rentiere suchen sich ihren Weg durch das unendliche Weiss.