image-0image-1image-2image-3image-4image-5image-6image-7image-8image-9

Spitzbergen

SPITZBERGEN – MS Fram Schiffsexpedition – im Land der Eisbären 17

MS FRAM 2007 in Dienst der norwegischen HURTIGRUTEN Flotte gestellt. Modernste technische Standards, zwei Stabilisatoren. 136 Kabinen und Suiten. Grosszügiger Panorama-Salon und weitläufige Deckfläche ermögli- chen herrliche Ausblicke. Vortragsräume. Restaurant. Internetzugang. Bord- Shop. Cafeteria und Bar. Whirlpools, Saunen und Fitnessraum. Länge 114 m. Breite 22.20 m.

SPITZBERGEN – Grönland Expedition mit m/v Plancius 17

Unter Kennern gilt die Passage von Spitzbergen nach Ostgrönland im Herbst als besonders eindrücklich. Die Tage sind noch lang, aber nicht lang genug um Nachts dem Nordlicht nicht genügend Raum zu lassen. Mit der Fahrt entlang Spitzbergens Küste und bis zur Moffen Insel über dem 80. Breitengrad, wird der Tierwelt grosse Bedeutung zugemessen, denn auf dem Eiland lebt eine grosse Walross Kolonie. Wachsam zu bleiben lohnt sich auf der Fahrt am Rande des Packeises, denn dort tummeln sich Wale und Delfine. Grönland glänzt in den herbstlichen Farben Gold und Rot, womöglich mit dem ersten Schnee überzuckert.

SPITZBERGEN – s/v Noorderlicht (NOO) – Zentral Spitzbergen mit Aurora Borealis/Nordlichtern 17

Zweimastschoner. 46m lang, 6,5 m breit. Dieselmotor und 550 m2 Segelfläche. Max. 20 Personen in 10 Aussenkabinen mit Lavabo, Schrank. 4 Duschen, 5 WC’s. Zentralheizung. Aufenthalts-/Essraum. Sofaecke mit Ausblick im Deckhaus. Drei professionelle Segler, Koch und Expeditionsleiter. Mithilfe beim takeln und bei der Nachtwache wird geschätzt.

SPITZBERGEN – s/v Noorderlicht (NOO) – Rund um Spitzbergen 17

Zweimastschoner. 46m lang, 6,5 m breit. Dieselmotor und 550 m2 Segelfläche. Max. 20 Personen in 10 Aussenkabinen mit Lavabo, Schrank. 4 Duschen, 5 WC’s. Zentralheizung. Aufenthalts-/Essraum. Sofaecke mitAusblick im Deckhaus. Drei professionelle Segler, Koch und Expeditionsleiter. Mithilfe beim takeln und bei der Nachtwache wird geschätzt.

SPITZBERGEN – s/v Noorderlicht (NOO) – Nordspitzbergen, arktischer Frühling 17

Zweimastschoner. 46m lang, 6,5 m breit. Dieselmotor und 550 m2 Segelfläche. Max. 20 Personen in 10 Aussenkabinen mit Lavabo, Schrank. 4 Duschen, 5 WC’s. Zentralheizung. Aufenthalts-/Essraum. Sofaecke mit Ausblick im Deckhaus. Drei professionelle Segler, Koch und Expeditionsleiter. Mithilfe beim takeln und bei der Nachtwache wird geschätzt.

SPITZBERGEN – m/v Ortelius (OTL) Schiffsexpedition -Rund um Spitzbergen 17

1989 in Polen gebaut. Ab Sommer 2012 bei Oceanwide Expeditions. Eisverstärkt. 91m lang, 17,6m breit, 100 Kabinenplätze, alle in Aussenkabinen mit Dusche/WC. Aufenthaltsraum/Bar, 2 Restaurants und Sauna.

SPITZBERGEN – m/v Ortelius (OTL) Schiffsexpedition- Nordspitzbergen/Eisbär Spezial 17

1989 in Polen gebaut. Ab Sommer 2012 bei Oceanwide Expeditions. Eisverstärkt. 91m lang, 17,6m breit, 100 Kabinenplätze, alle in Aussenkabinen mit Dusche/WC. Aufenthaltsraum/Bar, 2 Restaurants und Sauna.

SPITZBERGEN – m/v Plancius (PLA) Schiffsexpedition – Rund um Spitzbergen 17

Früher Vermessungsschiff der Holländischen Marine. Seit 2010 für Oceanwide Expeditions im Einsatz. Komfortabel aber nicht luxuriös. Eisverstärkt. 89m lang, 14.5m breit, 112 Kabinenplätze, alles Aussenkabinen mit Dusche/WC. Restaurant/Vortragsraum, Aussichtslounge, Bar.

SPITZBERGEB – m/v Plancius (PLA) Schiffsexpedition- Nordspitzbergen/Eisbär Spezial 17

Früher Vermessungsschiff der Holländischen Marine. Seit 2010 für Oce- anwide Expeditions im Einsatz. Komfortabel aber nicht luxuriös. Eisver- stärkt. 89m lang, 14.5m breit, 112 Kabinenplätze, alles Aussenkabinen mit Dusche/WC. Restaurant/Vortragsraum, Aussichtslounge, Bar.

SPITZBERGEN – Hotels in Longyearbyen

Ideal, um einen Eindruck von der Arktis zu erhalten. Sie wohnen im Hauptort Longyearbyen. Es lohnt sich, organisierte Ausflüge zu buchen. Ortschaften dürfen nicht ohne Sicherheitsausrüstung verlassen werden.

SPITZBERGEN – „Am Weg zum Nordpol“ 17/18

Nördlicher geht fast nicht. Wer die Polarnacht erleben will, reist zwischen Ende November und Ende Januar zur Inselgruppe Svalbard. Der Hauptort Longyearbyen mit ca. 2000 Einwohnern verfügt über eine ausgezeichnete touristische Infrastruktur. Äusserst reizvoll ist die Inselgruppe auch im März und April, wenn die Tage und Nächte ausgeglichen sind und immer noch gute Chancen auf die Sichtung von Nordlichtern besteht.