image-0image-1image-2image-3image-4image-5image-6image-7image-8image-9

ANTARKTIS – “Basecamp” Antarktische Halbinsel 19/20

Reisedaten / Schiffe

OTL21-19   03.11.19 – 14.11.19  m/v Ortelius

OTL24-19   05.12.19 – 16.12.19  m/v Ortelius

PLA25-19   18.12.19 – 29.12.19 m/v Plancius

PLA26-20  29.12.19 – 09.01.20 m/v Plancius

PLA31-20  27.02.20 – 09.03.20  m/v Pancius

PLA32-20  09.03.20 – 20.03.20 m/v Plancius

Bordsprache Englisch. Auf m/v Plancius spricht immer ein Mitglied des Expeditions Teams Deutsch.

Schiffsbeschreibungen am Schluss des Programmes

 


Aktivitäten an Bord

Bergsteiger und Wanderer erkunden Gipfel und Aussichtspunkte, Fotografen suchen besondere Sujets, Field Camper verbringen die Nacht im Zelt in Anlandungsnähe, Kajakfahrer und Zodiac-Fahrgäste entdecken die Küstenlinie und Buchten, in die das Schiff nicht vordringen kann. Gäste, die nicht körperlich aktiv werden wollen, können an unserem normalen Landausflugsprogramm teilnehmen. Leichte bis mitteleschwere Spaziergänge bis Wanderungen mit Fokus auf die Tierwelt. Möglichkeit, sich einem Foto-Workshop anzuschliessen.

 

Camping = C

Ein spannendes 'open air' Camping-Erlebnis, eine intensive Erfahrung der Antarktis. Spezialausrüstung wird zur Verfügung gestellt. Zelte, wind-, und wasserdichte Biwaksäcke (leichte Alternative zum Zelt-System), Schlafmatten und Polar-Schlafsäcke bieten Komfort während der Nacht. Die maximale Teilnehmerzahl für dieses Campingerlebnis ist 30 Teilnehmer pro Nacht. Ein Expeditionsguide betreut das Camping an Land. Camping ist immer abhängig von Wetter-, lokalen Standort-, und Umweltschutzvorschriften. 1 Nacht muss vor der Reise gebucht werden, zusätzliche Nächte an Bord, sofern diese gemäss dem Fahrplan angeboten werden können.

 

Wandern = H (für Hiking)

Das sonst übliche Wanderprogramm wird weiter ausgedehnt. In der Regel bieten wir 3 Möglichkeiten an, an Land aktiv zu werden: Es gibt drei Gruppierungen: leichte, mittlere und anspruchsvollere Wanderungen im Umkreis des Anlandeplatzes. Somit können wir allen Teilnehmern eine passende Wanderung anbieten, die ca. 2 - 3 Stunden (und manchmal länger) pro Anlandung dauern (je eine am Vormittag und Nachmittag). Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Wanderungen stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord. Für die langen Wanderungen empfehlen wir die Mitnahme von knöchelhohen Wanderschuhen und Gamaschen. Schneeschuhe, passend für alle Schuhgrössen und Wandergummistiefel, werden an Bord ausgeliehen.

Kajakfahren = K

In der Regel bieten wir mindestens 4 Kajakausflüge an. Vorkenntnisse und eine gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Das Kajakprogramm wird parallel zu allen anderen Exkursionen jeweils während der Vormittage und Nachmittage angeboten. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Kajaktouren stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord. Oceanwide stellt Kajaks und Neoprenanzüge zur Verfügung. Das Kajakprogramm richtet sich nach den vorherrschen-den Wetter – und Eisverhältnissen.

 

Photo Workshops = P

für Anfänger und fortgeschrittene Fotografen, die von einem Fotoexperten an Bord angeleitet und betreut werden. Jeder kann daran teilnehmen, Vorerfahrung ist nicht erforderlich. Die Fotogruppe (ca. 20 Teilnehmer pro Fotoguide pro Anlandung und bis zu 14 Teilnehmer pro Fotguide bei zuschlagspflichtigen Reisen) wird an Land von unserem Fotoexperten begleitet. Fotointeressierte bringen ihre eigene Fotoausrüstung mit. Während der Seetage wird spezielles fotografisches Fachwissen (Motivwahl, Belichtung und Bildkomposition etc) in Vorlesungen und Workshops vermittelt. Es geht in den Workshops weniger um die Handhabung einzelner Kameratypen als um die Vertiefung von Basiskenntnissen und fotografischem Fachwissen, um bessere Fotoresultate zu erzielen. Fotografen können natürlich auch an jedem anderen angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Der Fotoworkshop ist kostenlos bei Basecamp Reisen, zuschlagspflichtig bei weiteren, als solche gekennzeichneten Reisen mit Aktivoptionen. Interessenten müssen die Teilnahme anmelden.

 

Schneeschuhwandern/Wandern = S

Am Anfang der Saison gibt es immer noch schneebedeckte Hügel und Berge im Landesinneren. Dafür bieten wir Wanderungen mit Schneeschuhen an. Diese sind einfach und bedürfen keiner technischen Vorkenntnisse. Mit dem Einsatz von Schneeschuhen kann man sich schneller und sicherer auf der Schneeoberfläche bewegen. Schneeschuhe sind für alle kostenlos an Bord erhältlich, sie passen unter alle Schuhgrössen und können in Kombination mit Oceanwide Wandergummistiefeln verwendet werden.

Reiseprogramm

 

Es gilt als Beispiel, denn der genaue Reiseverlauf wird den äusseren Bedingungen angepasst und vom Expeditionsleiter bestimmt.

 

Tag 1 - “Herzlich Willkommen an Bord”. Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Die pittoreske Hauptstadt Feuerlands in Argentinien, eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt denn auch durch diesen von Kapitän Fitzroy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Meer.

 

Tag 2 & 3 - Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflusst nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen – die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage lässt es zu, dass Eisberge unterschiedlicher Grösse innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten – sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, dass Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre. In der Nähe der Süd-Shetlandinseln können wir die ersten Eisberge ausmachen.

 

Tage 4 - 9  Antarktis - Unsere Reise führt uns direkt in das Herzstück der Antarktis “High Antarctica”, an Melchior Island vorbei, durch den Schollaert Kanal zwischen Brabant und Anvers Island. Unsere Fahrt führt uns nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und der eisbedeckten Insel Danco. Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas, oder Raubmöwen ziehen hier ihre Küken gross. Wir sehen Weddell- und Krabbenfresserrobben. Die aktiven Passagiere wandern zu einem Aussichtspunkt. Von hier geht es weiter durch die eisberggefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde, wir besuchen die (meist verlassene) argentinische Forschungsstation Almirante Brown, wo wir Fuss auf den antarktischen Kontinent setzten.

 

In der Paradiesbucht gibt es viele Eisberge zu bestaunen, hier und in den tief eingeschnittenen Seitenfjorden unternehmen wir Zodiac-, bzw. Kajakausflüge zwischen grossen Eisbergen und machen Anlandungen möglich. Auf dem Weg in die Paradiesbucht gibt es gute Chancen Buckel-, und Zwergwale zu sehen.

An diesem schönen Platz werden wir unser „Basecamp“ errichten. Die geschützten Gewässer werden unser „Spielplatz“ für alle Aktivitäten. In diesem alpinen Umfeld gibt es hervorragende Möglichkeiten die Region zu Fuss, per Zodiac oder Kajak zu erkunden. Wanderer erkunden mit Schneeschuhen das Gebiet um den Anlandungsstrand, Bergsteiger suchen ihre Herausforderung weiter im Inland und besteigen Gipfel und lohnende Aussichtspunkte. Alle Wanderungen, Bergtouren und Exkursionen können nur bei angemessenen Wetterverhältnissen durchgeführt werden. In dieser Region sind zwei Nächte vor Anker geplant, um zwei Zeltnächte an Land umsetzen zu können. Wir erkunden die Küsten und das Gebirge von Bryde Island, eine Insel die von der belgischen Antarktis Expedition unter der Leitung von Adrien de Gerlache, 1897-99 entdeckt wurde. Wenn die Eisverhältnisse es erlauben, durchfahren wir den spektakulären Lemaire Kanal mit seinen steilen Felswänden und mächtigen Gletschern, die krachend direkt ins Meer kalben.

 

Südlich des Kanals besuchen wir Pleneau Island. Bei Port Charcot und den hoch aufragenden Felstürmen von Booth Island finden wir einen idealen Ausgangspunkt für alle Aktivitäten. Auf Hovgaard Island verbringen einige von uns die Nacht in Zelten. Am nächsten Tag besuchen wir Petermann Island. Hier nisten Königskormorane, Esels- und Adeliepinguine. Auch Zwerg-, Finn- und Buckelwale können hier oft beobachtet werden. Mit etwas Glück können wir uns auch Seeleoparden nähern.

 

Weiter südlich ist ein Besuch der historischen Antarktisstation Wordie hut in der Nähe der Argentine Islands eingeplant, um Ihnen einen Eindruck vom Leben der Antarktisforscher von einst vermitteln zu können. Unser Kurs führt zurück nach Norden durch den Lemaire Kanal bis wir am nächsten Tag bei der britischen Forschungsstation und dem südlichsten Postamt der Welt, Port Lockroy, auf Goudier Island ankommen. Ein Besuch der Station selber ist nicht immer garantiert und ist vom Fahrplan und Anlandegenehmigung abhängig.

 

Auf unserer Fahrt nach Norden durch den Neumayer Kanal gelangen wir zu den schönen Melchior Inseln, wo wir vielleicht noch Seeleoparden, Krabbenfresserrobben und Wale zu sehen bekommen. Danach beginnt unsere Reise nach Südamerika.

 

Tage 10 - 11 -  auf See - In der Drake Passage haben wir noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und unsere alten Bekannten, die riesigen Wanderalbatrosse wieder zu treffen. Während der Seetage werden Vorlesungen an Bord angeboten.

 

Tag 12 - Ushuaia - Wir kommen morgens im Hafen von Ushuaia an. Hier endet unsere Reise.

 

 

Preise pro Person in CHF Basecamp Antarcia 2019/20
11 Nächte / 12 Tage ab/bis Ushuaia, Bordsprache Englisch

PLA = m/v Plancius, OTL = m/v Ortelius

Tour

Kabinen Typ

4er Bullauge

3er Bullauge

Doppel Bullauge

Doppel Fenster

Doppel Deluxe

Superior

OTL21-19

7'665

8'660

9'480

9'830

10'470

11'290

OTL24-19

7'665

8'660

9'480

9'830

10'470

11'290

PLA25-19

8'075

9'065

9'885

10'295

11'055

11'640

PLA26-20

8'075

9'065

9'885

10'295

11'055

11'640

PLA31-20

7'665

8'660

9'480

9'830

10'470

11'290

PLA32-20

7'665

8'660

9'480

9'830

10'470

11'290

  • Einzelbetten ohne Zuschlag sind geschlechtergetrennt möglich ausser in der Kategorie Superior und Deluxe.
  • Einzelkabinen Zuschlag: 1,7 mal den Kabinenpreis.

Nicht inbegrffen:

Versicherungen. Trinkgelder. Auslagen an Bord wie z.B. Wäscherei, Bar, Telekomunikation. Möglicher Treibstoffzuschlag. An- /rückreise gemäss Vorschlag im Reiseprogramm