image-0image-1image-2image-3image-4image-5image-6image-7image-8image-9

ISLAND – Mietwagenrundreise “Die Zeitreise” 20

 

Reisedaten/-programm 3 Wochen

1.5. – 30.9.20 bis zu 15 Direktflüge pro Woche. Gemäss Flugplan.


1.Tag: Anreise Flug nach Island. Mietwagenübernahme. Die legendäre Blaue Lagune liegt auf dem Weg nach Reykjavík. Da drängt sich als Einstieg ein Bad im ehemaligen Überlaufbecken eines geothermischen Kraftwerkes direkt auf. Übernachtung in Reykjavík.

 

2.Tag: Geysir – Gullfoss – Þingvellir Kaum gehts los und schon gibts ein Feuerwerk an Höhepunkten. Fahrt zum Goldenen Wasserfall Gullfoss, zur Springquelle Geysir und nach Þingvellir, Europas ältester Parlamentsstätte. Zwei Übernachtungen in der Umgebung von Borgarnes.

 

3.Tag: Hraunfossar und Barnafoss Gleich zu Beginn des Hval- (Wal)fjord lockt eine schöne Rundwanderung zum höchsten Wasserfall der Insel, Glymur. Im Tal von Reykholt entdecken wir die lieblichen  Wasserfälle Hraunfossar, die auf breiter Front aus Lavaschichten heraus sprudeln. Der nahegelegene Barnafoss Wasserfall wurde nach einer der unzähligen isländischen Sagas benannt.

 

4.Tag: Snæfellsnes Fahrt zur mystischen Halbinsel Snæfellsnes. Zwei Übernachtungen.

 

5.Tag: Snæfellsnes/Arnarstapi Spaziergang entlang den Basalt- und Lavaklippen mit grossen Vogelkolonien. Die Spitze der Halbinsel wird überragt vom Snæfellsjokull-Gletscher. Hier ortete der Fabeldichter Jules Vernes das Zentrum der Erde und liess eben da seine Protagonisten ins Erdinnere einsteigen.

 

6.Tag: Stykkishólmur – südliche Westfjorde Durch unzählige Inseln und Inselchen, findet die Fähre „Baldur“ ihren Weg über den Breidafjord, legt bei der bewohnten Insel Flatey an und stampft dann strebsam weiter zu den südlichen Gestaden der Westfjorde. Übernachtung in der Region.

 

7.Tag: Wasserfall Dynjandi – Ísafjörður Die Gegend wird einsamer und wilder. Öfters sind die Strassen nicht asphaltiert aber gut befahrbar. Auf dem Weg nordwärts nach Ísafjörður liegt der Wasserfall Dynjandi, welcher sich wie ein grosser Vorhang über den Hang ergiesst und weiter unten viele kleinere Wasserfälle erzeugt. Zwei Übernachtungen in Ísafjörður.

 

8.Tag: Ísafjörður Die Westfjorde sind das abgelegene Hinterland Islands und leiden unter grosser Landflucht. Das schmälert die Möglichkeiten für Spaziergänge, Wanderungen oder Bootsausflüge zu nahen Inseln nicht. Ísafjörður selber liegt, wie der Grossteil der Siedlungen der Insel, direkt am Wasser und wird von beeindruckenden Gebirgsflanken umrahmt.

 

9.Tag: Hólmavík Fahrt entlang den vielen und tiefeingeschnittenen Fjorden. Es empfiehlt sich ein Halt auf der Anhöhe kurz nach Súdavík,die als wundervoller Aussichtspunkt gilt. Übernachtung in Hólmavík.

 

10.Tag: Hólmavík – Sauðárkrókur Ostwärts erreichen Sie nach Blönduos bald die Ortschaft und Wegkreuzung Varmahlid mit der kleinen schmucken Kirche Vidimyri. „Glaumbær“, ein alter, liebevoll gepflegter Bauernhof liegt etwas nördlich davon. Mit seinem Grasdach und den Wänden aus Grassoden zeigt er, wie in Island früher gelebt wurde. Übernachtung in der Umgebung von Sauðárkrókur.

 

11.Tag: Akureyri, die nördliche „Metropole“ Eine schöne und wenig befahrene Route, führt über Siglufjördur und Dalvik in die zweitgrösste Stadt Islands, Akureyri. Städtisch ist es da schon ein bisschen, die Einkaufsstrasse ist doch immerhin mehr als 100 m lang. Übernachtung.

12.Tag: Mývatn Die Gegend rund um den Mývatn, den Mückensee, ist eine der eindrücklichsten Islands. Überall gewaltige geothermische Aktivität. Sie zeigt sich in Form von Vulkanen, heissen Gewässern,
blubbernden Schlammbecken und in nach Schwefel riechenden Dampfsäulen. Drei Übernachtungen in der Region Mývatn/Húsavík.

 

13.Tag: Mývatn – Námaskarð – Krafla Nutzen Sie diesen Tag für einen Besuch beim interessanten Vulkansystem Krafla und beim Geothermalfeld Námaskarð.

 

14.Tag: Húsavík Möglichkeit für eine fakultative Walsafari. Die Skjálfandibucht ist wohl der beste Ort für Walbeobachtungen in Island.

 

15.Tag: Asbyrgi – Dettifoss Der mächtigste Wasserfall Europas heisst Dettifoss. Die grosse, hufeisenförmige Senke Asbyrgi ist – gemäss der Saga – der Abdruck des Hufes von Sleipnir, dem achtbeinigen Pferd Odins. Die Fahrt westwärts führt durch Niemandsland mit grossen Lava- und Geröllwüsten. Zwei Übernachtungen in Egilsstaðir, einer kleinen, vorfabrizierten Stadt.

 

16.Tag: Am langen Lagarfljót See entstand nach mühsamem Aufforsten ein für Island aussergewöhnliches Erholungsgebiet, ein Wald. Schöne Spaziergänge und Wanderungen u.a. zum pittoresken Wasserfall
Hengi.

 

17.Tag: Ostküste Wählen Sie die Küstenstrasse um nach Höfn zu gelangen. Die Fjorde sind so tief eingeschnitten, dass Sie die prächtigen Landschaften aus allen Himmelsrichtungen betrachten können. Eine
Nacht in der Umgebung von Höfn.

 

18.Tag: Skaftafell Nehmen Sie sich genug Zeit für den Skaftafell Nationalpark -– Spaziergänge und Wanderungen in ergreifender Gebirgswelt– bevor Sie zum Zungenbrecher der Reise, Kirkjubæjarklaustur,
weiterfahren. Zwei Übernachtungen in Kirkjubæjarklaustur.

 

19.Tag: Laki Krater Sie haben die Möglichkeit für einen fakultativen Busausflug zu den Laki-Kratern, einer zerfurchten Landschaft am Rande des Vatnagletschers.

 

20.Tag: Südküste Der Abstecher ab der Ringstrasse nach Dyrhólaey, einer bizarren, vom Meer geschaffenen Gesteinsskulptur lohnt sich, gefolgt vom kleinen, sympathischen Heimatmuseum in Vík. Die  Wasserfälle Skogafoss und Seljalandsfoss werden ganz sicher nicht enttäuschen. Übernachtung in der Gegend Selfoss/Hella.

 

21.Tag: Reykjavík Am Weg zurück in die Hauptstadt liegt Hveragerði, ein kleiner Ort mit vielen geothermisch beheizten Treibhäusern, die eindrücklich zeigen, dass in Island fast alles angepflanzt werden kann. Erhaschen Sie einen Blick durch die Fenster. Übernachtung in Reykjavík.

Zuschläge pro Person
Doppelzimmer Du/WC Fr. 725.–
Dreierzimmer Du/WC Fr. 535.–
Einzelzi. Du/WC f. 3. Pers. Fr. 2995.–

Leistungen

  • Direktflüge ab/bis Zürich oder Genf mit Icelandair inkl. Flughafentaxen Fr. 140.–
  • 21 Übernachtungen in einfachen Gasthäusern, Hotels, Zimmer mit Du/WC auf der Etage, Frühstück
  • Fähre über den Breiðafjörður
  • 21 Tage Europcar Mietwagen der entsprechenden Kategorie mit unlimitierten km, CDW und Taxen, Selbstbehalt ca. Fr. 1700.–, Flughafenübernahmegebühr, 1 Zusatzfahrer, GPS
  • Ausführliche Reiseunterlagen

 

Nicht inbegriffen

  • Allfällige Flugzuschläge
  • Versicherungsschutz, siehe „Allgemeine Reisebedingungen“