image-0image-1image-2image-3image-4image-5image-6image-7image-8image-9

ISLAND – Mietwagenrundreise “Hochland Explorer” 20

 

Reisedaten/-programm 13 Tage

1.7. – 17.9.20 bis zu 15 Direktflüge pro Woche. Gemäss Flugplan.

 

Die Hochlandpisten sind in der Regel von Mitte/Ende Juni bis Mitte September geöffnet.


1.Tag: Anreise Flug nach Island. Mietwagenübernahme. Übernachtung in Reykjavík.

 

2.Tag: Þingvellir – Geysir Fahrt zum Þingvallavatn, dem grössten See Islands. In der Lavaspalte Þingvellir tagte früher das Parlament unter freiem Himmel. Die Heisswasserfontäne Geysir gilt als das  Wahrzeichen Islands. Zwei Übernachtungen in der Region.

 

3.Tag: Tagesausflug ins Þjórsádalur Tal mit den imposanten Hjálpar- und Háifoss Fällen sowie der lieblich grünen Oase Gjáin.

 

4.Tag: Gullfoss – Hochlandroute Kjölur Am Anfang der Route stürzt sich der ohrenbetäubende Wasserfall Gullfoss - der Goldene - über mehrere Stufen in die Tiefe. Über die sagenumwobene Kjölur Hochlandroute geht’s nordwärts an den heissen Quellen Hveravellir vorbei bis Varmahlíð. Übernachtung in der Region.

 

5.Tag: Majestätische Berg- und Fjordlandschaften Entlang des Skaga- und Eyjafjordes umrunden Sie das vielfarbige Gebirge der Tröllaskagi Halbinsel. Möglichkeit zur Walbeobachtung in Dalvík. Über Akureyri, der Hauptstadt Nordislands, zum Goðafoss, dem Wasserfall der Götter. Zwei Übernachtungen in der Region Mývatn/Húsavik.

 

6.Tag: Mývatn/Húsavik Erleben Sie das fantastische, geothermisch aktive Mývatngebiet mit Dampffontänen und Heisswasserquellen. Die Skjálfandibucht bei Húsavik ist bekannt für ihre Artenvielfalt an Walen. Der Dettifoss ist Europas mächtigster Wasserfall.

 

7.Tag: Askja Caldera Durch Mondlandschaften geht’s vorbei am zeltförmigen Berg Herðubreið zum gewaltigen und wohlgeformten Askjakrater. Übernachtung in einer Berghütte.

8.Tag: Gæsavötn-Piste oder Sprengisandur – Nyidalur Je nach Wegverhältnissen geht es über die herausfordernd raue Gæsavötn- Piste oder die Sprengisandur ins Herz des Hochlands zur Nyidalur Berghütte. Sie liegt hoch in offenem Gelände mit entsprechender Weitsicht und ist Ausgangspunkt und Etappenort mehrerer Wanderrouten. Übernachtung.

 

9.Tag: Wandern bei Nyidalur Es bleibt Zeit für eine Wanderung in dieser einzigartigen Gebirgs-, Gletscher- und Vulkanwelt, bevor Sie nach Hrauneyjar am Ende der Sprengisandur weiterfahren. Übernachtung in der Region.

 

10.Tag: Landmannalaugar – Südküste Am riesigen Naturschutzgebiet Fjallabak vorbei zu den in moosgrün, schwefelgelb oder lavaschwarz und -rot bemalten Gebirgsflanken des Landmannalaugar Tales. Weiter südwärts zur Eldgja Feuerspalte und bis zur Ringstrasse. Zwei Übernachtungen im Süden.

 

11.Tag: Tagesausflug zum Skaftafell Nationalpark, wo am Fusse des höchsten Berges von Island der Svartifoss über Basaltsäulen stürzt oder zu den Laki-Kratern nördlich von Kirkjubæjarklaustur.

 

12.Tag: Südküste Bei Dyrhólaey, stehen bizarre, vom Meer geschaffene Gesteinsskulpturen in der Brandung. Das schmucke Heimatmuseum Skógar liegt weiter westlich. Skógafoss und Seljalandsfoss werden nach allen bereits gesehenen Wasserfällen ganz sicher nicht enttäuschen. Übernachtung nähe Flughafen auf der Halbinsel Reykjanes.

 

13.Tag: Abreise Fahrt zum Flughafen. Mietwagen Rückgabe. Rückreise.

Zuschläge pro Person (10 Nächte)
Doppelzimmer Du/WC Fr. 350.–
Dreierzimmer Du/WC Fr. 170.–
Einzelzi. Du/WC f. 3. Pers. Fr. 1430.–

Leistungen

  • Direktflüge ab/bis Zürich oder Genf mit Icelandair inkl. Flughafentaxen Fr. 140.–
  • 10 Übernachtungen in einfachen Gasthäusern, Hotels, Basis Doppelzimmer/Frühstück. Du/WC auf der Etage, Frühstück
  • 2 Übernachtungen in einfachen Berghütten in Mehrbettzimmern mit eigenem Schlafsack. Du/WC im Haus. Selbstverpflegung!
  • 12 Tage Europcar Mietwagen der entsprechenden Kategorie mit unlimitierten km, CDW und Taxen, Selbstbehalt ca. Fr. 3200.–, Flughafenübernahmegebühr, 1 Zusatzfahrer, GPS
  • Ausführliche Reiseunterlagen

 

Nicht inbegriffen

  • Allfällige Flugzuschläge
  • Schlafsack
  • Versicherungsschutz, siehe „Allgemeine Reisebedingungen“