image-0image-1image-2image-3image-4image-5image-6image-7image-8image-9

ISLAND – Mietwagenrundreise “Það besta af Íslandi – Das Beste von Island” 18

Reisedaten/-programm 3 Wochen

18.6. – 17.9.18 bis zu 13 Direktflüge pro Woche. Gemäss Flugplan.

 

Die Hochlandpisten sind in der Regel von Mitte/Ende Juni bis Mitte September geöffnet.


1.Tag: Anreise
Flug nach Island. Transfer und Übernachtung in Reykjavík.

 

2.Tag: Reykjavik
Tag zur freien Verfügung. Im „grössten Dorf“. Islands können die Sehenswürdigkeiten einfach zu Fuss erreicht werden. Fakultative Ausflüge auf Seite 46.

 

3.Tag: Þingvallavatn – Borgarnes
Mietwagenübernahme. Zum Þingvallavatn, dem grössten See auf der Insel. Als kleiner Vorgeschmack auf die Hochlandpisten führt die Route durch das Kaldidalurtal ins üppig grüne Reykholttal mit den lieblichen Wasserfällen Hraunfossar, die aus einer Lavawand herausbrechen. Übernachtung in der Umgebung.

 

4.Tag: Halbinsel Snæfellsnes
Auf der heutigen Etappe sind Sie über längere Strecken mit sich und der Natur allein. Zwei Übernachtungen.

 

5.Tag: Snæfellsnes/Arnarstapi
Spaziergang entlang den Basalt- und Lavaklippen bei Arnarstapi mit grossen Vogelkolonien. Das äussere Ende der Halbinsel wird überragt vom Snæfells-Gletscher. Hier ortete der Fabeldichter Jules Vernes das Zentrum der Erde und liess eben da seine Protagonisten ins Erdinnere einsteigen.

 

6.Tag: Fähre über den Breidafjord
Vorbei an unzähligen Inseln und Inselchen findet die Fähre mit Namen Baldur – in der Nordischen Mythologie ist Baldur der Gott des Friedens und der Liebe – ihren Weg über den Breiðafjörður zu den südlichen Gestaden der Westfjorde. Bei Látrabjarg bieten die rund 14 km langen und hohen Klippen auch den drolligen Papageientauchern ideale Nistplätze.

 

7.Tag: Dynjandi Wasserfall – Ísafjörður
Die Gegend wird einsamer und wilder. Öfters sind die Strassen nicht asphaltiert aber gut befahrbar. Auf dem Weg nordwärts liegt der Wasserfall Dynjandi, welcher sich wie ein grosser Vorhang über den Hang ergiesst und weiter unten viele kleinere Wasserfälle erzeugt. Zwei Übernachtungen in Ísafjörður.

 

8.Tag: Ísafjörður
Die Westfjorde sind das abgelegene Hinterland Islands. Sie leiden unter grosser Landflucht. Das schmälert die Möglichkeiten für Spaziergänge, Wanderungen oder Bootsausflüge nicht. Ísafjörður liegt direkt am Wasser und am Fusse beeindruckender Gebirgsflanken.

 

9.Tag: Hólmavík
Fahrt entlang den vielen und tiefeingeschnittenen Fjorden. Die Anhöhe kurz nach Súdavík gilt als wundervoller Aussichtspunkt. Übernachtung in Hólmavík.

 

10.Tag: Hólmavík – Varmahlíð
Ostwärts erreichen Sie nach Blönduos bald die Ortschaft und Wegkreuzung Varmahlid mit der kleinen schmucken Torfkirche Víðimýri. „Glaumbær“, ein alter, liebevoll gepflegter Bauernhof liegt etwas nördlich davon. Mit seinem Grasdach und den Wänden aus Grassoden zeigt er, wie in Island früher gelebt wurde. Zwei Übernachtungen in der Region.

 

11.Tag: Majestätische Bergund Fjordlandschaften
Entlang des Skaga- und Eyjafjordes umrunden sie die gebirgige Tröllaskagi Halbinsel. Möglichkeit zur Walbeobachtung in Dalvik oder Besuch der Hauptstadt Nordislands, Akureyri.

12.Tag: Hochlandroute Kjölur – Gullfoss
Über die sagenumwobene Kjölur Hochlandroute geht es in den Süden. Halt bei den heissen Quellen bei Hveravellir. Am Ende der Route, stürzt sich der ohrenbetäubende Wasserfall Gullfoss in mehreren Kaskaden in die Tiefe. Übernachtung in der Region.

 

13.Tag: Geysir – Thjorsa Tal – Fjallabak – Landmannalaugar
Erkunden Sie das Gebiet der heissen Springquelle Geysir. Vorbei am Vulkan Hekla geht’s ins Þjórsá Tal, wo mit dem Hjalpar- und Haifoss weitere imposante Wasserfälle auf Sie warten. Die Hochlandroute Landmannaleið bietet Ihnen einzigartige Ausblicke auf die umliegende Landschaft. Erste Flussdurchquerungen liegen vor Ihnen. Ein Abstecher in das von grünen Moosen, braunem, rotem und schwarzem Lavagestein gefärbte Landmannalaugar Gebirge ist eigentlich ein Muss. Übernachtung in der Region.

 

14.Tag: Hochlandroute Sprengisandur
Über die längste Hochlandroute. Die Piste ist rau und fast immer gibt es Flüsse zu durchqueren. Vergessen Sie nicht, Ihr Augenmerk auch auf die bescheidenen Schönheiten dieser Wüste zu richten. Kleine Blumen mit starken Farben trotzen den unwirtlichen Bedingungen und leuchten aus dem Gestein hervor. Zwei Übernachtungen in der Region Mývatn/Húsavik.

 

15.Tag: Mývatn/Húsavik
Erleben Sie das fantastische, geothermisch aktive Mývatngebiet mit Dampffontänen, Heisswasserquellen, und mit Schwefelgeruch in der Luft. Die Skjálfandibucht ist bekannt für ihre Artenvielfalt an Walen. Möglichkeit für eine Walbeobachtungstour. Der Dettifoss ist Europas mächtigster Wasserfall.

 

16.Tag: Askja Caldera
Durch Mondlandschaften geht’s entlang dem Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum, vorbei am markanten aber erloschenen Vulkan Herðubreið und noch weiter ins Landesinnere zum perfekt geformten Askjakrater. Zurück talauswärts ins Möðrudalur oder noch nach Egilsstaðir zur wohl verdienten Nachtruhe.

 

17.Tag: Ostküste
Wählen Sie die Küstenstrasse um nach Höfn zu gelangen. Die Fjorde sind so tief eingeschnitten, dass Sie die prächtigen Landschaften aus allen Himmelsrichtungen betrachten können. Übernachtung in der Umgebung von Höfn.

 

18.Tag: Vatnajökull – Skaftafell
Nehmen Sie sich genug Zeit für den Skaftafell Nationalpark – Spaziergänge und Wanderungen in ergreifender Gebirgswelt – bevor Sie zum Zungenbrecher der Reise, Kirkjubæjarklaustur, weiterfahren. Zwei Übernachtungen in der Region.

 

19.Tag: Tagesausflug zu den Laki Kratern nördlich von Kirkjubæjarklaustur oder zur archaisch aufgerissen Vulkanspalte Eldgjá mit Wasserfällen über steilen Lava Wänden.

 

20.Tag: Südküste
Bei Dyrhólaey ragen bizarre, vom Meer geschaffene Gesteinsskulpturen aus der Brandung. Bei Vik empfehlen wir den Besuch des kleinen Heimatmuseums. Die Wasserfälle Skógarfoss und Seljalandfoss werden, nach allen bereits bestaunten Wasserfällen, nicht enttäuschen. Übernachtung in der Gegend Selfoss/Hella.

 

21.Tag: Halbinsel Reykjanes mit dem dampfenden Geothermalgebiet Krysuvik. Abschied von Island mit einem Bad in der legendären Blauen Lagune. Übernachtung bei Keflavik.

 

22.Tag: Abreise
Mietwagen Rückgabe und Rückflug.

Zuschläge pro Person

Doppelzimmer mit Du/WC Fr. 850.–

Dreierzimmer mit Du/WC Fr. 645.–

Einzelzi. mit Du/WC f. 3. Pers. Fr. 3095.–

 

 

Preis pro Person in Fr.

Tour

MW Kat.

bei 4 Pers.
2 Doppelzi.

bei 3 Pers.
Dreierzi.*

bei 2 Pers.
Doppelzi.

EZZ
f. 3 Pers.

Du/WC auf der Etage

 

MS

HS

MS

HS

MS

HS

 

G

3910.-

4295.-

4160.-

4680.-

4665.-

5445.-

1295.-

H

3935.-

4395.-

4240.-

4860.-

4785.-

5710.-

I

4180.-

4715.-

4565.-

5280.-

5275.-

6345.-

 

* Doppelzimmer mit Zustellbett geeignet für 2 Erwachsene und 1 Kind.

Mittelsaison MS 20.8. – 17.9. HS Hauptsaison 18.6. – 19.8.

Preis für 1 Person sowie für Kinder auf Anfrage.

Leistungen

  • Direktflüge ab/bis Zürich oder Genf mit Icelandair in O-Kl. inkl. Flughafentaxen Fr. 145.–
  • Flughafentransfer am 1.Tag
  • 21 Übernachtungen in einfachen Gasthäusern, Hotels, Zimmer mit Du/WC auf der Etage, Frühstück
  • Fähre über den Breiðafjörður
  • 19 Tage Europcar Mietwagen der entsprechenden Kategorie mit unlimitierten km, CDW und Taxen, Selbstbehalt ca. Fr. 3560.–, Flughafenübernahmegebühr, 1 Zusatzfahrer
  • Audioguide zu den schönsten Sehenswürdigkeiten
  • Ausführliche Reiseunterlagen

 

Nicht inbegriffen

  • Allfällige Flugzuschläge
  • Versicherungsschutz, siehe „Allgemeine Reisebedingungen“